Home Akuelles Ansfelden Sport baut Brücken: Union Ansfelden lud Flüchtlinge zum Heimspiel ein
Sport baut Brücken: Union Ansfelden lud Flüchtlinge zum Heimspiel ein

Sport baut Brücken: Union Ansfelden lud Flüchtlinge zum Heimspiel ein

0
0

Der Union Humer Ansfelden ist es ein Anliegen diese Menschen willkommen zu heißen, sie an den Sportveranstaltungen teilhaben zu lassen.

Am 10. Oktober 2015 lud die Union Humer Ansfelden die Menschen, die in Ansfelden in der Traunuferstraße ein Zuhause auf der Flucht gefunden haben zum Heimspiel gegen St. Valentin und einen „Nachmittag der Begegnung“ ein. Unterstützt wurde dieses Event durch Spenden von Adler Modemarkt Ansfelden, Gasthaus Hellmayr in Haid und Herrn Dr. Alfred Schreiberhuber, Präsident der Union Humer Ansfelden.  Die Flüchtlinge ihrerseits bedankten sich mit einem eigens für die Mannschaft angefertigten Transparent und freuten sich mit uns über den Heimsieg von 3:1. Die Stadt Ansfelden repräsentierte Bürgermeister Manfred Baumberger, der sich gerne unter die Gäste mischte.
Willkommen heißen und Teilhabe fördern

„Der Union Humer Ansfelden ist es ein Anliegen diese Menschen willkommen zu heißen, sie an den Sportveranstaltungen teilhaben zu lassen und ihnen somit die Möglichkeit zur Integration zu geben. Deshalb stehen ihnen auch Bereiche zur Trainingsmöglichkeit zur Verfügung, die bereits gerne von den Flüchtlingen genutzt werden.“ so der Obmann Johann Bräuer.

Seit September 2015 sind in Ansfelden an der Traunuferstraße 39 Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und aus Pakistan untergebracht. All diese Menschen mussten ihre Heimat, ihre Familien und Freunde verlassen, weil in ihren Ländern Krieg herrscht und sie dort nicht mehr sicher sind.

Union Humer Ansfelden möchte sich nochmals herzlich bei allen Spenderinnen und Spender und freiwilligen Helferinnen und Helfern (besonders beim Obmann Johann Bräuer und Frau Annemarie Farthofer) für ihr Engagement bedanken